10 Dos und Don'ts der Schwangerschaft Fitness

Sind Sie besorgt darüber, was Sie zu Ihrer Schwangerschaftsroutine hinzufügen können und was nicht? Wir sind hier um zu helfen

Übung während der Schwangerschaft ist nicht nur sicher, es wird auch empfohlen. Solange du die Grenzen deines Körpers kennst und was deinem Baby nicht schadet, ist es sehr nützlich. Es wird Ihrem Körper helfen, zu seiner Vor-Baby-Form zurück zu schnappen, es wird angenommen, dass es gut für Ihr Baby ist und Ihnen die Arbeit erleichtern kann. Notieren Sie sich unsere Dos and Don'ts, damit Sie den richtigen Weg kennen, um fit und gesund zu bleiben.

1. Suchen Sie einen Arzt auf

Bevor Sie sich für einen Kurs anmelden oder einem Fitnessstudio beitreten, erkundigen Sie sich bei Ihrem Hausarzt, welche Arten von Übungen für Sie sicher sind. Wenn Sie Schwangerschaftskomplikationen haben oder eine Mehrfachgeburt erwarten, kann sich die empfohlene Menge und Art der Übung von der einer anderen Person unterscheiden. Es hängt auch davon ab, ob Sie Marathons laufen oder kämpfen, um die Treppe vor der Schwangerschaft aufzubrechen.

2. Passen Sie sich an

Wenn Sie vor dem Baby stolz darauf waren, ein bisschen wie ein Sportler zu sein, dann müssen Sie Ihre Routine verlangsamen, wenn Sie schwanger sind. Es ist auch eine gute Idee, Ihr Regime anzupassen, während Ihre Schwangerschaft fortschreitet. Im zweiten und dritten Trimester sollten Sie keine Übungen machen, bei denen Sie flach auf dem Rücken liegen, da das Gewicht Ihres Babys den Blutfluss einschränken kann. "Im ersten Trimester können Sie mit Übungen mit höherem Kraftaufwand wie Jogging und Aerobic fortfahren, solange Sie das schon getan haben", sagt Dr. Joanna Helcké, Expertin für Schwangerschaft und postnatale Fitness. "Wenn Sie Sport treiben, bleiben Sie lieber beim Laufen und Schwimmen, anstatt neue Bewegungsformen zu erlernen." Im zweiten und dritten Trimester wird non-impact Übung empfohlen. "Power-Walking, Aquanatal-Kurse und spezielle Schwangerschafts-Pilates-Kurse sind großartige Möglichkeiten", rät Joanna. "Ihr Gleichgewicht während des dritten Trimesters wird auch Auswirkungen haben und Sie sollten sich dessen bewusst sein, wenn Sie trainieren - also keine Versuche, Balance-Aktionen durchzuführen!"

3. Halte nicht den Atem an

Oft stellen Sie in der Mitte der Yoga-Pose fest, dass Sie den Atem angehalten haben, ohne es zu merken - was nicht ratsam ist, wenn Sie schwanger sind. "Den Atem anhalten, wenn man Übungen macht, ist nicht gut für Ihr Baby und übt Druck auf den Beckenboden aus", sagt Joanna. Achte beim Training darauf, dich auf eine stetige und tiefe Atmung zu konzentrieren. Atme ein, so dass dein Magen steigt und fällt, nicht nur deine Brust.

4. Stärken Sie Ihren Kern

Es ist eine gute Idee, Ihren Kern zu härten, um Ihre Wirbelsäule zu stützen, während Ihr Baby wächst. Sie können dazu tiefe Atemübungen machen. Sie sollten sich auch darauf konzentrieren, Ihre Brust, Ihren Rücken, Ihre Schultern und Ihren Bizeps sanft aufzubauen - Sie werden in diesen Bereichen Kraft brauchen, um Ihr Baby aufzunehmen, wenn es hier ist. Wahres Mumientraining.

5. Lüge nicht auf deinem Rücken

Es ist zwar in Ordnung, Übungen zu machen, die im ersten Teil der Schwangerschaft auf dem Rücken liegen, aber wenn man den 16-Wochen-Punkt erreicht hat, sollte man es besser vermeiden. Das Gewicht Ihres Babys nach diesem Punkt wird Druck auf Ihre Wirbelsäule und Ihr Vena Cava Blutgefäß ausüben, das Sauerstoff zu Ihrem Herzen trägt. Stellen Sie immer sicher, dass Sie zu den Übungen gehen, die von einem Lehrer geleitet werden, der in der postnatalen Eignung qualifiziert ist.

6. Hydrat

Trinken Sie Wasser vor, während und nach dem Training. "Wasser trägt Nährstoffe durch das Blut zu Ihrem Baby und hilft auch, einige häufige Schwangerschaftsprobleme wie Hämorrhoiden und Verstopfung zu verhindern und hilft, Austrocknung zu verhindern", sagt Joanna. Schlucke statt zu schlucken und trinke alle halbe Stunde ein Glas Wasser während des Trainings und mindestens ein Glas davor und danach.

7. Machen Sie Beckenbodenübungen

Beckenbodenübungen sind während der Schwangerschaft sehr wichtig. Sie halten den gesamten Beckenbereich fest und beugen möglichen Inkontinenzproblemen nach der Geburt vor. Außerdem ist es ein minimaler Aufwand. "Mach jeden Tag schnelle und langsame Beckenbodenübungen, mindestens dreimal am Tag ... für immer danach!" Rät Joanna.

8. Machen Sie keine Sport mit hoher Belastung

Während der Schwangerschaft wird ein gutes Fitnessniveau empfohlen, aber einige Sportarten sollten vermieden werden. Kontaktsportarten wie Kickboxen, Judo und Squash sollten bis zum Eintreffen des Babys übersprungen werden, um das Risiko zu vermeiden, getroffen zu werden, sowie Übungen, bei denen Sie stürzen können, wie zum Beispiel Reiten. Bleiben Sie lieber bei leichteren Workouts wie Joggen oder Power Walking oder melden Sie sich für einige professionell geführte Schwangerschafts-Fitnesskurse an.

9. Übertreib es nicht

Wenn Sie sich übermüdet und überanstrengt fühlen, reduzieren Sie die Länge der Zeit, die Sie täglich trainieren, und wechseln Sie zu Übungen mit geringer Belastung wie Gehen, Yoga und Schwimmen. "Wenn du größer wirst, fühlst du dich mehr atemlos - zwinge dich nie, durch dieses Gefühl zu arbeiten", sagt Joanna. Eine gute Regel ist, dass Sie während des Trainings immer noch sprechen können.

10. Sparen Sie etwas Energie für den großen Tag selbst!

Sie werden viel Energie für die Arbeit selbst benötigen, also sollten Sie in den letzten Wochen Ihrer Schwangerschaft die Zeit, die Sie trainieren, und die Zeit, die Sie sich ausruhen, verringern.Aber versuchen Sie, diese Beckenbodenübungen (sanft) aufrecht zu erhalten. Was sind deine besten Schwangerschaftsfitness-Tipps? Lass es uns wissen.

Geben Sie Uns Ihre Meinung